Dienstag, 19. Februar 2013

SCRAT oder "Mein durchgeknalltes Eichhörnchen"

Mein Mann liebt die Ice Age-Filme. Am meisten amüsiert er sich immer über SCRAT. (Und ich amüsiere mich immer am meisten über meinen Mann, weil ich es so toll finde, wie er über Scrat lachen kann.)

Als mein Mann im Januar Geburtstag hatte, war für mich daher klar: Es muss eine Scrat-Torte sein!

Als Vorlage habe ich das Kuscheltier des Sohnes einer Freundin genommen. Für den Körper habe ich zwei Halbkugeln aus einem Rührkuchenteig gebacken. Das hat mit Aluschüsseln von Ikea super funktioniert. Die Halbkugeln habe ich mit einer Nougatganache gefüllt, zusammengesetzt und eingestrichen. Um den Körper zu formen, habe ich einen Kegel aus Rollfondant draufgesetzt. Den Kopf und die Arme habe ich aus Modellierfondant modelliert - ok, das muss ich noch ein bißchen üben. Die Beine, den Schwanz und die Eichel habe ich aus einer Pralinenmasse modelliert - super lecker. Das Rezept findet Ihr hier: Pralinenmasse

Mit den Dimensionen der Torte habe ich mich allerdings ziemlich verschätzt :-) Letztlich habe ich als Cake Board eine Sperrholzplatte aus dem Baumarkt genommen. Und eine wirkliche Überraschung für meinen Mann war die Torte dann auch nicht: Sie war so schwer, dass ich mich nicht getraut habe, sie alleine zum Kühlen in den Keller zu tragen. Naja, gefreut hat er sich trotzdem sehr. Und das modellieren, werde ich auf jeden Fall noch üben - versprochen!

Hier noch ein paar Bilder:

Scrat-Torte

Scrattorte

Scrat-Torte

Kommentare:

  1. hmmmm, MIR hast du nur ein Lied zum Geburtstag gesungen :-)
    Thorsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hmmmm, warum müsst IHR auch so weit weg wohnen?! :-)

      Löschen